Fazit / next steps

Forum Forum Dungeon & Dragons 5th edition Fazit / next steps

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Mage vor 1 Jahr.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #13277

    Philipp
    Keymaster

    Also, erst einmal fand ich die, leider nur zwei 1/2 Tage schön und freue mich schon auf „The Trip 2017“.

    Zu D&D5. Ich persönlich fand die ersten beiden Sitzungen gut, vor allem die Schlacht um die Kirche war nett.

    Die Episode mit der Mühle war etwas lame und ich habe nachgedacht warum. Es liegt an mir, ich war doch etwas müde und wenn ich müde werde, werde ich oft ungeduldig / ungenau und da habe ich die Mühle und die Monster vor der Mühle nicht genau erklärt. Daher seid ihr etwas unvorbereitete / ohne Zusammenhang in die Mühle rein. Sorry, ich hätte am Sonntag abend doch nicht noch einmal Meistern sollen…

    Nichtsdestotrotz fand ich es nett und würde mich freuen wenn wir es schaffen weiterzuspielen.

    Es ist nicht schlimm, wenn wir sagen „Das wars“ aber ich würde es gerne wissen, da ich die Bücher dann in den Schrank stelle und ich mich nicht weiter damit beschäftige / auf Stand By bin.

    Also sagt an! Mir persönlich würde ein Samstag alle 4 bis 6 Wochen beim Sven vorschweben.

    #13280

    Ultra
    Moderator

    Zum Trip gibt es eigentlich wenig Negatives zu sagen, außer daß man ggfs. die bekanntermaßen längeren Runden etwas konkreter vorplanen könnte, damit sich die Leute noch besser mental darauf vorbereiten können, z.B. „richtet euch schon mal auf eine ganztägige Runde TI an einem der x Tage ein“ etc. Alle Spiele mit Spieldauer 1-3h kann man ja ehe immer mal wieder zwischendurch zocken. Ich persönlich kann sowohl mit „Monsterspielen“ leben, als auch mit 3 bis 4 mal am Tag im wahrsten Sinne des Wortes „neues Spiel, neues Glück“. Allerdings bin ich der Meinung, daß man gerade an so einem Wochenende möglichst auch Neues ausprobieren sollte – unter anderem sogar Spiele mit Mechaniken, welche einem vermeintlich nicht gefallen – um dann nach Abschluß der Partie zu entscheiden ob einem das Spiel (wirklich) nicht gefällt, oder vielleicht doch.

    Eine DnD Runde alle 1 bis 2 Monate kann ich mir gut vorstellen.

    Dass es zu Anfang etwas geholpert hat, lag meiner Einschätzung nach jetzt aber weniger an Dir, als am gewählten Abenteuer, welches in seinem Aufbau bis jetzt doch (zu?) sehr klassisch DnD war (role playing vs roll playing), sowie an der allgemeinen Regelunkenntnis / -erfahrung. Etwas mehr Rollenspiel zwischen den Encountern (z.B. mit dem Kommandanten) hätte der Stimmung sicherlich gut getan, auch wenn dabei wahrscheinlich wenig Information herausgekommen wäre (schließlich sollen die Helden ja rausfinden, was eigentlich los ist). Ist mit 6 Mann zugegebenermaßen immer schwierig, aber im Augenblick kommt man sich als Spieler eher als Spielfigur denn als Akteur vor.

    Zu entscheiden ob uns das System zusagt oder nicht werden wir wahrscheinlich noch ein paar Abende brauchen (bis alle Mechaniken mal aufgetreten sind), im Augenblick sehe ich bei vielen Dingen sowohl Licht als auch Schatten, z.B. Einfachheit und Schnelligkeit/Spielfluß vs. Brettkampfregeln „light“. Allerdings geht es bei Rollenspiel ja auch in großen Teilen um die Story und weniger um die Regeln, auch wenn es natürlich besser ist, wenn beides Hand in Hand geht.

    #13282

    olli76
    Moderator

    Der Trip war wie immer super auch wenn wir immer weniger organisiert sind spieletechnisch. Das Flächenbombardement aka „Wir schleppen alles mit“ sollten wir das nächste mal besser planen. Ich bin ja eher auf der viele „gute“ Spiele spielen vs. möglichst viel neues Seite aber diesmal war die Balance ja ok. Alien, Thunderstone, Magic,  Eldritch (auch wenn das leider totgespielt ist für mich) als gute Spiele vs Firefly und Race for the Galaxy als neue Spiele (kA was da jetzt gut war das müssen andere beurteilen und evtl. vorrantreiben)

    5th Edition bin ich leider komplett uninteressiert. Ich suche seid Jahren ein richtig gutes RPG System (Star Wars, Shadowrun, DSA, D&D, GURPS und einige mehr) aber werde einfach nicht fündig. 5th Edition ist so extrem „light“ das ist für junge (faule?)Hüpfer gemacht und nicht für Regelpienzer wie uns. Sein wir doch ehrlich… wir mögen doch paar Regeln und etwas Varianz (gerade beim RPG). Encounter sind ein d20 +5 Würfelfest, taktische Möglichkeiten sind quasi kaum vorhanden, einfach nur Walk/Shoot. Pathfinder ist einfach nur superior für mich (Da kann ich mich an mehr coole Encounter erinnern als an die vom WE obwohl sie teils Jahre zurückliegen) und die einzigen Pluspunkte sind die Advantage/Disadvantage Mechaniken. Am Ende kommt dann immer das Totschlag  „RPG in den Vordergrund“ Argument aber ich wusste noch nie warum mehr (und komplexere) Regeln das RPG auch nur ein wenig beeinflussen sollten.

    Wenn der Grossteil hier unbedingt weitermachen will möchte ich natürlich das ganze nicht sprengen.

    #13286

    Stefan
    Moderator

    Also ich bin dringend dafür D&D weiter zu machen.

    Als junger Hüpfer der ich nun mal bin, habe ich beim RPG keine Lust auf Regelpienzen und 2h rumtaktieren wie wir die 3 Gobos am effektivsten umhauen.

    Wenn ich RPG spiele, dann will ich ein Held sein. Ich will epische, heldenhafte und Taten vollbringen können, auch wenn sie nicht so 1:1 vom Regelwerk abgedeckt sind, solange es zum Flavour meiner Klasse passt.

    Ich will nicht in den Regel nachlesen müssen ob ich mit einem anderen Spieler auf der Schulter 5 oder 10 Fuß weit komme und es dann für hinter die Ecke langt oder nicht. Ich will das sich die Szenen vor meinem geistigen Auge cool entwickeln.

    Ich mag fast paced Combat ohne Schnörkel beim RPG.

     

    Ich kann Dein Bedürfnis nachvollziehen Olli, das ganze Gepienze und taktische Optimieren hat auch seinen Reiz, aber für mich hat das in einem RPG keinen Platz. Wenn ich sowas will, dann spiele ich Imperial Assault oder etwas ähnliches, das genau darauf ausgelegt ist.

    #13290

    Thomas
    Moderator

    Also, der Trip hat mir gut gefallen, auch wenn es zu viele Essens-Knock-Outs gab. Couch war OP, Tisch definitiv suboptimal.

    Zu 5E DnD:

    plus: Einfache Charaktererschaffung und Weiterentwicklung (zig Bücher wälzen und das letzte „+“ rauszuholen um konkurrenzfähig zu sein, hab ich absolut keine Muse mehr)

    noch unsicher: Das Kampfsystem „light“

    minus: Das Abenteuer bisher. Immer deprimierend, wenn man sieht, wie sich der Meister im Kampf abmühen muss, um die Helden überleben zu lassen.

    Weiterspielen: ja/nein/vielleicht.

    #13442

    Ultra
    Moderator
    #13445

    Mage
    Moderator

    Optisch schön gemacht. Bedienbarkeit ist immer eine andere Frage.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.