Corona

Forum Forum Allgemeines Öffentlich Corona

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #18354
    olli76
    Moderator

    Updates, Erfahrungen, Austausch zum Corona Virus…

    Hab hier gute Denkansätze und Studien gefunden wenn auch etwas länger (Seite auch ansonsten recht nützlich)
    https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-the-hammer-and-the-dance-be9337092b56
    Besonders beänstigend finde ich die Feststellung das „unser“ Shutdown erheblich später kam als der in Italien (Infected wise) und in Retroperspektive muss ich da sogar zustimmen. Meine Hoffnung ist das es bei uns eher ein Spread übers Land ist und nicht wie in Italien mehr oder weniger in einem Ballungsgebiet.

    Stefan und Phlipp wie schauts bei euch mit den Tests aus?

    #18357
    Philipp
    Verwalter

    Wir warten noch aufs Ergebniss…

    #18358
    Philipp
    Verwalter

    aber wenn ihr keine Symptome habt, dann sind die 14 Tage eh morgen rum.

    #18362
    Stefan
    Moderator

    Den Vorgängerartikel dazu kann ich auch nur empfehlen. https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-act-today-or-people-will-die-f4d3d9cd99ca

    Ich denke aktuell sind wir bereits ziemlich fucked und je länger der „Hammer“ nicht kommt umso schlimmer wird es.

    Ja der „Shutdown“ den wir im Vergleich zu Wuhan immer noch nicht im gleichen Ausmaß haben kam deutlich zu spät.
    Eigentlich hätte spätestens ab Zeitpunkt „Italien eskaliert“ direkt weltweit alles abgeriegelt werden müssen inkl. Ausgangssperren. Ist natürlich utopisch das das umgesetzt wird, deshalb sind wir jetzt aber auch in der aktuellen Situation.

    Das hat mehrere Gründe, einer davon ist das exponentielle Wachstum, das weder von Politikern, noch vom Normalbürger verstanden wird. Wir sind gewohnt in linearen Maßstäben zu denken, alles exponentielle ist entgegen unserer Intuition. Wenn man in dem Bereich keine formelle Ausbildung hat, oder sich privat damit intensiv auseinander gesetzt hat ist die Chance die drohende Entwicklung zu begreifen sehr gering.

    Obligatorisches Aufklärungsvideo hier, das leider auch Deine Hoffnung dass der Spread gestreut werden könnte widerlegt:

    Damit direkt zusammenhängend ist die Unterschätzung der Gefahr. Nach dem Motto ich kümmer mich erst, wenn ich konkrete Auswirkungen habe. Der Hammer zum Zeitpunkt Italien eskaliert hätte bei uns einen Shutdown bedeutet, wo wir <10 gemeldete Fälle in Deutschland hatten. Dass da keiner mitgemacht hätte ist völlig klar. Da wir im Gegensatz zu den östlichen Ländern, die mit SARS, MERS, H1N1 etc. in den letzten Jahren schon viel Erfahrung sammeln konnten und deswegen deutlich schneller und drastischer reagiert haben als wir, erstmalig mit so einer Bedrohung konfrontiert wurden, ist das Unverständnis der Bevölkerung, das Zögern der Regierung und der Egoismus der Arbeitgeber auch nachvollziehbar. Die Warnzeichen waren da, wurden aber ignoriert.

    Die Unterschätzung geht aber noch weiter und hängt mit den offiziell gemeldeten Zahlen zusammen. Wie ich und Philipp sicher auch selbst am eigenen Leib erleben durften, ist der aktuelle Prozess einen Fall zu melden zum Haare raufen.

    1. Die Gesundheitsämter haben hier keine klare Linie wie vorgegangen wird und welche Fälle überhaupt getestet werden.
    Bei uns auf der Arbeit hatten ca. 40 Leute Kontakt mit einer seit letzten Samstag positiv getesteten Person.
    Vom Gesundheitsamt, die den Fall aufgenommen hat, wurden davon nur ca. 20 angerufen und unter Quarantäne gestellt. Die restlichen
    lagen außerhalb des von diesem Gesundheitsamt als möglichen Ansteckungszeitraum definierten Bereichs.
    Bei 15 von den nicht quarantänisierten traten dennoch Symptome auf, die sie dann selbst beim GA gemeldet haben – so auch bei mir.
    Von unserem Krisenkoordinator bei uns auf der Arbeit weiß ich, dass er von 7 verschiedenen GA 7 verschiedene Vorgehensweisen mitbekommen hat.

    2. Der Versuch die 116117 anzurufen ist von vorne rein zum scheitern verurteilt, da war permanent besetzt. Ist ja auch verständlich, da soll sich ja jeder melden der irgendwie Fragen hat oder Symptome zeigt. Da rufen am Tag aktuell sicher 50-100.000 Menschen an. Vom Gesundheitsamt und Ärzten bekommt man auch keine Auskunft und wird an die Telefonnummer verwiesen. Ich hab dann schließlich eine Mail ans GA Aschaffenburg geschrieben und wurde dann am Tag drauf zurückgerufen (Dienstag, 9 Tage nachdem ich Kontakt hatte und 3 Tage nachdem klar war, dass meine Kontaktperson positiv war). Der Arzt zum Testen kam in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, also nochmal 3 Tage verzug bis der Test gemacht wurde. Mit dem Ergebnis ist nächsten Dienstag zu rechnen, also 15(!) Tage nach Ansteckung. Die offiziellen Zahlen haben also einen Verzug von ca. 2 Wochen. Die tatsächlich Infizierten verdoppeln sich alle drei Tage (Exponentiell und so). In meinem Fall bedeutet das also, dass die Zahl die zum Zeitpunkt an dem ich infiziert wurde tatsächlich bereits 5 Verdoppelungsperioden hinterherhinkt, also Faktor 32. Wenn man sich die aktuellen Kurve anschaut, dann kommt das auch ziemlich genau hin. Am 9ten März waren 1224 Fälle in D gemeldet, gestern waren es 19948 mit aktuell ca. 5k Zuwachs am Tag, wenn ich am Dienstag mein Ergebnis bekomme sind wir bei ca. 40.000 bekannten Fällen, 1224*32 ist irgendwas knapp über 39.000, also genau auf Kurs. Der echte Shutdown gilt sagen wir mal ab heute. Das heißt aber, dass wir bei den offiziellen Zahlen zum Stand heute nochmal mindestens den Faktor 32x sehen werden.
    https://www.worldometers.info/coronavirus/

    3. Mindestens deshalb, weil wie oben schon erwähnt die GÄ nichtmal jeden testen, der Kontakt mit positiven Leuten hatte, es zudem viele Fälle mit milden oder gar keinen Symptomen gibt, die weiterhin übertragen, da sie nicht wissen, dass sie da Virus haben. Und die Gefahr weiterhin unterschätzt wird, mitunter auch, weil die Zahlen einfach 2 Wochen hinterherhinken.

    Diverse andere Studien gehen davon aus, dass zu die aktuell tatsächliche Fallzahl mit dem Faktor 50 zu multiplizieren ist, um auf die tatsächlich infizierten zu kommen. Für Deutschland bedeutet das unter Annahme keiner weiteren Infektionen aufgrund des Shutdowns (Haha – schön wärs) dass wir in 4 Wochen, wenn die letzten Leute derer, die sich gestern noch angesteckt haben den Zeitpunkt erreicht haben zu dem sie Symptome zeigen könnten, bereits trotz(!) komplettem (utopischen) Shutdowns von 5 Millionen Infizierten sprechen.

    Der Zug ist also schon längst abgefahren, selbst wenn wir davon ausgingen, dass nur 1% der Infizierten ins Krankenhaus müssten, statt der derzeit gemeldeten 20%

    Da die Leute aber auch jetzt noch schön weiter zur Arbeit gehen und nur wenige Firmen von sich aus den kompletten Shutdown ihrer Produktion oder sontigem machen, gehe ich persönlich von ca. 10 Millionen Infizierten aus, bis der Groschen endlich bei allen Gefallen ist.

    Was mich bei der ganzen Sache am meisten stört, ist dass das Thema in der Bundesregierung mindestens seit 2012 bekannt ist, und wir heute trotz des bekannten Szenarios so rumeiern und die Mutti hier kein finales Machtwort spricht.
    Ab Seite 55, erschreckende Ähnlichkeit zu dem aktuellen Ausbruch:
    https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf?fbclid=IwAR2-RklBv_Kvntmg3DcGO4xa04ZQE-Z-2M3CCFmD7wABIvO_cYkc5GBnVws

    Meine größte Hoffnung aktuell ist, dass die Leute die Ernsthaftigkeit tatsächlich begreifen, wir jetzt die nächsten 2 Monate Deutschland schließen werden, mit den wirtschaftlichen Folgen dann irgendwie umgehen (evtl. ne neue Chance für das Grundeinkommen) und daraus für die Zukunft lernen. Möglichst ohne dass es zu weiteren noch gravierenderen Folgen wie Plünderungen, Lebensmittelknappheit oder Bürgerkrieg kommt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monaten, 2 Wochen von Stefan.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monaten, 2 Wochen von Stefan.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monaten, 2 Wochen von Stefan.
    #18366
    Ultra
    Moderator

    Was wirklich hätte passieren müssen am Anfang wäre ein internationaler travelban gewesen, v.a. aus China raus oder rein und zwar sofort mit Bekanntwerden der Krise, Einstellung des persönlichen Flug- und Reisebetriebes ist doch was anderes als landesweite Ausgangssperren und das Runterfahren ganzer Volkswirtschaften.

    #18375
    Mage
    Moderator

    aber wenn ihr keine Symptome habt, dann sind die 14 Tage eh morgen rum.

    Wäre die Voraussetzung, aber so ganz es ist nicht geblieben. Wobei es natürlich nicht hilft das es da so viele mögliche Symptome gibt.

    #18376
    Philipp
    Verwalter

    Hab leider immernoch kein Ergebnis…

    #18379
    Mage
    Moderator

    Na solange es allen gut geht, und so hoff ich doch, ist es inzwischen ja irgendwie nur noch gut für die offizielle Statistik.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.