2. Starcraft Session „Just sitn wait“

Forum Forum PC Games StarCraft 2. Starcraft Session „Just sitn wait“

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von olli76 olli76 vor 8 Jahre, 1 Monat.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #284
    Profilbild von olli76
    olli76
    Moderator

    20.7.2008

    Unser zweites Starcraft the Boardgame Spiel

    1. Olli (Arcturus Mengsk) (Personel Objective) 20 VP
    2. Phillipp (Jim Raynor) (Personel Objective) 16 VP
    3. Stefan (Overmind) (Personel Objective) 12 VP
    4. Tom (Aladar) 4 VP
    5. Sven (Tassadar) *eliminated turn 6* 11 VP
    6. Andre (Queen of Blades) *eliminated turn 5* 16 VP

    Spieldauer: 6 turns

    Setup:
    Das Planetenlegen verlief diesmal schon deutlich taktischer als das letzte mal. Ich hatte gute Ausbreitungsmöglichkeiten allerdings war ich durch Z-Achse mit Andre verbunden der (genau wie ich) zu einem leeren 2VP System verbunden war. Auch der 2te Marine Spieler Phillip war per Z-Achse mit dem anderen Zergspieler Stefan verbunden. Dieser hatte genau wie ich eine schöne Ausbreitungsschneise Richtung Galaxiemitte.
    Tom sass etwas eingeklemmt auf einem recht schwachen Planeten und Sven hatte gute Distanz zu allen und Planeten nach rechts und links allerdings ohne Z-Achsen.

    Turn 1:
    Alle nehmen einen Einzugsplaneten ein. Andre geht per Z-Achse zum 2VP Planeten und auch Stefan zergt sich voran. Sven schlägt Andres Planeten vor seiner Homebase und auch Tom nähert sich dem anderen ZergStamm. Einzig Phillipp bewegt sich eher wenig und baut und entwickelt nur (Wraith)

    Turn2:
    Erwartungsgemäss geht es hier schon ziemlich ab und Sven stürmt Andres Zerghomebase und vernichtet die ersten Truppen allerdings hält Andre die Base selbst und beide VPs. Tom evakuiert den Konfliktplaneten um einem weitern Zergrush zu entgehen. Stefan hat allerdings ganz andere Probleme da Phillip per Z-Achse in seiner Homebase einfällt. Ich habe ein sehr leichtes Leben ohne echten Gegner und trotzdem 3 Planeten mit guter Prdoktion mit 3VPs und entwickle und baue nur.

    Turn 3:
    Tom kommt wieder nach vorne da Stefan etwas under pressure ist und bekommt prombt die Rechnung präsentiert da Andre mittlerweile eine Basis neber seinem HP hat und per Transporter und last order bei ihm einfällt und einen Disasterturn bei Tom verursacht da er quasi keine der Orders wirklich usen kann. Stefan versucht eine Reconquesta die jedoch knapp scheitert und der überlebende Marine zerstört die Zerg Homebase.
    Sven schafft es schliesslich Andre aus seiner Basis zu verdrängen jedoch nicht den kompletten Planeten zu nehmen und so bleibt weiterhin ein VP in Andres besitz und er hat immer noch 4 was ihn am Ende des turns schon auf 12 hebt. Ich als 2ter habe nur 8 und immer noch nicht wirklich was zu tun und Baue/Entwickle/verschiebe noch einmal.

    Turn 4:
    So kanns ja nicht weitergehn mit nur 3VPs denk ich mir und bereite eine Offensive auf Sven und Andres Kriegplaneten vor aber scheitere an mir selbst da ich keine Transporter baue…so bleibt wieder nichts zu tun als zu bauen/entwickeln/verschieben. So können Andre und Sven sich ungestört metzeln und die Reaver machen Andres Armee schwer zu schaffen der allerdings reagiert und fliegende Mutalisken ins Spiel bringt. Das ganze endet dann auf Andres neuer Heimat wo er die letzten Reaver erledigt.
    Sven hat nun unter schweren Verlusten das HP von Andre erobert. Phillipp hält sich in diesem turn zurück und entwickelt und baut viel auf. Stefan kämpft einige kleine Fights mit Tom aus, hat aber insgesamt das nachsehen. Tom schon der Ausrottung nahe schafft es wieder eine Basis und sogar Templer und einen Archon herauszubekommen.

    Turn 5:
    Andre mittlerweile auf 15 und der zweite auf 11 wird diese Runde böse angegangen und mit vereinten Kräften von mir, Phillipp und Tom wird er sogar komplett vernichtet. Den Löwenanteil hierbei verrichtet allerdings Phillip der die Basis zerschlägt. Tom holt seine alte Heimatstätte zurück und ich vernichte eine kleinere letzte Zergforce.
    Gleichzeitig falle ich in Svens Heimat und Andres alter Heimat ein und vernichte einige der mittlerweile recht wenigen Protoss. Stefan versucht eine Geheimoffensive per Ereignisskarte bei Sven was diesen schon vielgescholtenen doch sehr ins Hintertreffen geraten lässt.

    Turn 6:
    Ich steige auf 15VPs und führe bin jedoch der Mann mit dem roten Pfeil überm Kopf nun. Die Aktionen die alle jedoch gegen mich legen sind relativ dürftig und so kann ich sogar noch Sven komplett ausrotten (mit Hilfe von Stefans Ultalisk) und mich an 3 Planeten krallen was dank Phase 3 langt. Tom nimmt mir einen Planeten weg und Phillip landet auf meiner Heimat aber dank Luftabwehr können sie nicht die VPs nehmen so das ich sogar nochmal 5 verdiene und auf 20 steige. Stefan schafft es tatsächlich noch eine 3te Basis zu bauen und somit auch Phase 3 siegreich zu erreichen genau wie Phillip der deutlich mehr als 6 Rohstoffgebiete hat.

    Gedanken zum Spiel:
    Es erfüllen also 3 Leute ihre persönliche Siegbedingung und ich habe deutlich mehr Vps zu verzeichnen. Das Spiel lief für mich zum gewinnen natürlich perfekt da wir Andre auf der Zeilgeraden stoppen konnten und dann die Kraft und Zeit dann gegen mich nicht mehr ausreichte. 4VPs per round sind deutlich mehr wie 3VPs musste ich feststellen^^
    Mit 4VPs von anfang an kann man sich also warm anziehen da man doch füher oder später einen Major Threat darstellt. Tom war einmal in der Situation das er eigentlich nicht mehr gewinnen konnte und durch geforcte Aufgabe den „Kingmaker“ hätte spielen können was er aber fairerweise nicht tat und für einen kleinen Moment dachte ich er könnte es sogar noch auf die vorderen Ränge schaffen aber dann stellten wir fest das „The End is Near“ objective erst nach der normalen VictoryPhase stattfindet (was irgendwie doch sehr schwierig ist).
    Start-Ziel Siege sind sehr schwierig glaube ich mittlerweile was das Spiel etwas pseudostrategisch macht…denn gut sein zu jeder Phase des Spiels ist deutlich schlechter als stark zu sein am Ende (Weil sonst der Weltraumpolizeiverbund immer mal gerne vorbeischaut)
    Diemal dauerte es nur 6 turns bis Phase 3 eintrat wo wir in unserem 1. Spiel sogar in turn 7 noch weit entfernt waren. Das lag zum einen an der überdurschnittlich hohen „Ich kann nix machen da zieh ich ne Karte“ Situation, welche es häufig gab und alle Spieler forschten doch desöfteren.

    Props:
    – Andre mal wieder da
    – Sehr lustige Runde mit viel gelache
    – „Im gegensatz zu dir benutze ich Transporter“ Spruch von Sven an mich
    – Word of Command Annekdote

    Flops:
    – Um 18 Uhr verabredet sein und 20 Uhr erst auftauchen
    – Pizza net so gut wie sonst (Evtl. auch Geschmacksabnutzung^^)

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.