2. Starcraft Session „Für Aiur“

Forum Forum PC Games StarCraft 2. Starcraft Session „Für Aiur“

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  olli76 vor 8 Jahre, 9 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #285

    olli76
    Moderator

    3.8.2008

    Für Aiur – Aldaris Weg zur Macht

    Am Samstag den 2.8. trafen sich folgende Oberbefehlshaber um die Vormachtstellung in der Galaxis ein weiteres Mal zu festigen:

    Michael: Jim Raynor
    Oliver: Arkturus Mensk
    Andre: Königin der Klingen
    Stefan: Aldaris
    Philipp/Wolli: Overmind
    Tom: Tassadar

    Der Bau der Galaxis

    Auch dieses Mal sollte die Gestaltung der Galaxis entscheidende Auswirkungen auf den Spielverlauf haben. Auf dem Tisch lag ein Doppelschlauchsystem das zur Folge hatte, das Philipps Zerglinge gleich von 2 Seiten bedroht wurden. Zwei Systeme weiter saß schon Oliver, der über Z-Achse mit Stefan verbunden war und mit diesem direkt einen Nicht-Angriffspakt für die erste Runde verhandelte. Dieser Schlauch den sich die Zergs und die Terraner teilten verfügte über 3 VP mit einem 4ten der direkt an Andres Gebiet grenzte und von dem auch direkt beansprucht werden sollte. Das zweite Schlauchsystem führte über Andre in den VP reichsten Teil der Galaxis. 3 Planeten mit je 2 VPs lagen direkt nebeneinander und wurden von Andre, Tom und Michael bedroht. Gleich beim legen war man sich einig, dass der Sieg dort entschieden werden sollte. Das andere Ende des Schlauches endete bei Stefan, der durch geschicktes Z-Achsen legen keinen anderen direkten Gegner als Oliver haben sollte. Der erste Clashpunkt für ihn war der Nachbarplanet von Andre und Philipp der jedoch 2 Felder entfernt war.

    Runde 1:
    Michael als Startspieler geht auf Vultures und sichert sich den ersten Planeten mit 2 VPs, er selbst sitzt auf einem Mineralienreichen Planeten und produziert Unmengen an Einheiten, gleich mit dem Ziel das Spiel über seine persönlichen Siegbedingung (6 Rohstoffgebiete zu kontrollieren) zu gewinnen. Die Chancen stehen dafür nicht schlecht, nach Runde 1 ist er bei 5 von 6. Oliver greift sich seinen Nachbarplaneten, und auch Philipp entscheidet sich dort einzufallen. Da Olivers Befehle aber tiefer liegen kann er hier die Oberhand behalten. Sicher trug dazu auch Philipps Unentschlossenheit bei, in welche Richtung er sich ausbreiten soll, er schickte nämlich auch einen Zerg auf den VP des anderen Nachbarplaneten. Stefan hatte eine ruhige Runde vor sich, Entwickeln, Doppel Produktion für Modul, Arbeiter und Gebäude brachten ihm mit einem Move auf den VP des nächsten Planeten angesichts keiner drohenden Gefahr seinen 15 Siegpunkten etwas näher. Tom besetzte auch seinen Nachbarplaneten der 2 VP liefern sollte und stand damit schon auf 3, da seine Basis auch einen VP auf dem Heimatplaneten besetzte. Andre hetzte seine Zergs auf den dritten Planeten mit 2 VP und verteilte sie dort um gegen Angriffe in der nächsten Runde besser gewappnet zu sein. Sein Heimatsystem bestand nur aus Rohstoffen.

    Punkte nach Runde 1:
    Tom: 3
    Rest: 2

    Runde 2:
    Oliver ist Startspieler und legt seinen Befehl direkt auf den mit Philipp umkämpften Planeten um hier nicht ins Hintertreffen zu geraten. Philipp sieht seine Chancen in diesem Sektor schwinden und entschließt sich den einzelnen Zerg auf seinem anderen Planeten als Befehlshaber einer Basis zu etablieren und von dort seine weitere Expansion voranzutreiben. Ein fataler Fehler, wie sich kurz darauf herausstellen sollte. In der Zwischenzeit nutzte Stefan, dass Oliver mit Philipp beschäftigt war und platzierte einen Befehl auf Olivers Heimatbasis. Andre legte zu Philipps Entsetzen mehrere Befehle auf den Planeten den er sich als neue Basis auserkoren hatte und zog all seine Truppen von dem 2er VP Planeten zurück, er sah sich mit seinen Zergs gegen Terraner und Protoss wohl strategisch im Nachteil, zumal er nächste Runde auch Startspieler sein sollte. Die Folge waren harte Gefechte auf dem neuen Kampfmittelpunkt der Galaxis, in deren Verlauf Philipp es jedoch schaffte den VP zu halten, der restliche Teil des Planeten war mit Andres Zerg überhäuft. In der Zwischenzeit besetzte Stefan mit einem Zerker und einem Dragoner die Heimatbasis und ein Rohstoffgebiet von Olli, zerstörte damit 2 Arbeiter von ihm und brachte ihn damit in starke Bedrängnis. Um einen möglichen Gegenschlag von Oliver erwidern zu können, warteten in seiner Basis ein Archon und weitere Zerker und Dragoner auf den Einsatz. Mit dem Bau einer zweiten Basis konnte sich Stefan auch noch 6 Mineralienfelder sichern. Für die teuren Protoss eine gute Voraussetzung. Am anderen Ende der Galaxis spielte sich ein gänzlich anderes Game ab. Das Metagame! Tom und Michael blufften sich gegenseitig zu Tode, was in einem Stillstand der Einheiten dort resultierte. Beide rüsteten ihre Armeen weiter auf und keiner wagte den ersten Schritt auf den ehemals von Andre besetzten 2 VP Planeten, so dass dieser in dieser Runde leer blieb.

    Punkte nach Runde 2:
    Tom: 6
    Stefan: 5
    Michael: 4
    Philipp: 3
    Oliver: 3
    Andre: 2

    Runde 3:
    Andre ist Startspieler und macht Philipp klar, dass er sich nicht von dem umkämpften Planeten vertreiben lassen wird, indem er seinen ersten Marker ganz unten plaziert. Durch gute Position auf Oliver behalte ich die Drohung bei mit meinen Archons zurückzuschlagen und lege einen Move auf seine ehemalige Heimatwelt. Philipp entscheidet sich alles oder nichts mit Andre zu spielen und legt Befehle in seine Heimat und in das umkämpfte Gebiet. Stefan tut was für seine Economy und baut Massen an Arbeitern und 2 Pylone sowie einen weiteren Archon und einen drohenden Transporter auf den von Philipp und Andre umkämpften Planeten, verliert aber einen Zerker bei der Vernichtung des letzten Marines in Olivers Heimatbasis, so dass nur noch ein einzelner Dragoner die Stellung hält. Oliver rüstet massiv auf seinem Planeten auf und legt mit dem Recht des letzten Spielers einen Befehl auf Philipps Heimatplaneten. Sowohl Tom als auch Michael entscheiden sich, den Kampf auf dem unbesetzten 2VP Planeten zu beginnen. Nach einigen Scharmützeln hält Tom die 2 VPs dank besserer Position besetzt. Philipps Truppen werden von Andre und Oliver in die Zange genommen und er muss hilflos mit ansehen wie er mit wehenden Fahnen untergeht. Andre etabliert eine zweite Basis auf dem Planeten den er erobert hat.

    Olivers Z-Achsenverschiebung bringt eine weitere Änderung der Machtverhältnisse mit sich. Er isoliert den einzelnen Dragoner von seiner Heimatwelt und schließt dafür Stefans Heimatplaneten an den so lange unbeachteten 2VP Planet, der jetzt auf einmal von 4 Fraktionen direkt angegangen werden kann.

    Punkte nach Runde 3
    Tom: 9
    Stefan: 8
    Michael: 6
    Philipp: 3
    Oliver: 4
    Andre: 3

    Runde 4:
    Stefan ist Startspieler und hat eine schwierige Entscheidung zu treffen. Da er diese Runde auf jeden Fall den VP in Ollis Basis verliert kann er entweder versuchen auf dem 2VP Planeten Fuß zu fassen, machbar, da er als erstes seinen Marker legen kann, oder seinen ursprünglichen Plan verfolgen und den von Andre und Philipp umkämpften Planeten einzunehmen und dann weiter auf den geschwächten Oliver und nahezu eliminierten Philipp weiter zu pushen. Er entscheidet sich für die zweite Variante, da Andre andeutet den 2er VP auch wieder zu attackieren. Also Marker auf den bisherigen Kampfplaneten #1. Andre und Thomas liefern sich eine Stapelschlacht auf dem 2VP Planeten und Oliver zieht seine schweren Kreuzer auf seine ehemalige Heimat um den einzelnen Dragoner zu vernichten. In seiner Basis baut er weitere schwere Luftwaffe in Form von Kreuzer und Wraith. Philipp ist zu diesem Zeitpunkt so gut wie tot, muss mit Oliver kämpfen und in dieser Runde seine Basis abreißen um noch eine neue im selben System errichten zu können. Andre zieht seine Truppen von seinem Vorposten zurück um die Offensive auf VP2 zu unterstützen und um der Vernichtung durch Stefan zu entgehen. Stefan baut massiv Truppen in Form von 2 Dragonern, 4 Zealots und 2 Templern und invasiert damit den ehemaligen Vorposten von Andre ohne auf Gegenwehr zu stoßen. In einem zweiten Movebefehl wird die Basis dort besetzt, der Planet ist in Protosshand und Stefan hat wieder 3 VP für die Runde sicher. Andre kann in der Zwischenzeit Tom einen VP abnehmen und beide Fraktionen verlieren viele Truppen, wobei die Archons von Thomas die meisten Kills verzeichnen können. Michael verhält sich weiter abwartend und trumpft am Ende der Runde mit einem überraschenden Drop eines Panzers mit Marine auf einem unbewachten 1VP Planeten von Stefan auf.

    Punkte nach Runde 4
    Tom: 13
    Stefan: 11
    Michael: 8
    Oliver: 6
    Philipp: 3
    Andre: 4

    Runde 5:
    Philipp ist Startspieler und stapelt seine Marker auf dem letzten ihm verbleibenden System. Olli hält kräftig dagegen mit dem Plan die elenden Zerg in diesem Zug ein für allemal zu vernichten. Auf VP2 tobt weiterhin der Vernichtungskrieg zwischen Zerg und Protoss. Was lange als der Entscheidungszweig der Galaxie galt ist inzwischen angesichts des drohenden Sieges von Stefan der nur 15 Punkte benötigt zu einem Nebenschauplatz degradiert worden. Mit dem Erringen von 4 VP diese Runde kann Stefan das Spiel vor Phase 3 schon für sich entscheiden. Die erste Aktion gilt der Sicherung seiner von Michaels Truppen infiltrierten Basis. Mit zwei weiteren Aktionen baut er eine Basis auf VP1 und baut Truppen und einen Transporter in Philipps Heimatsystem, sowie eine Luftabwehr um spätestens in Runde 6 sicher durch VPs gewinnen zu können. Als letzte Aktion platziert er mit dem Recht des letzten Moves einen Angriff auf dem großen Stapel aus Philipps und Olivers Markern. Durch dieses Stallen rückt Phase 3 in Reichweite, aber die Invasion des 4ten VPs durch Stefan, nachdem er vorher Michaels Truppen mit einem Archon vertreiben konnte, bedeutet ALARM für die Galaxis. Stefan besetzt mit einem Archon, einem Dragoner und 2 Zerkern den VP in Philipps Heimatsystem. Nur noch Olli kann den Sieg jetzt noch verhindern. Mit einer gewaltigen Flotte von 2 Kreuzern, Wraith, Ghost, Forschungsschiff und 2 Marines greift er an und platziert 8 von 8 möglichen Karten hinter seinen Truppen. Das sieht nicht gut aus für Stefan, zumal die Kreuzer über die gefürchtete Yamato Kanone verfügen. Oliver stellt einen Kreuzer gegen den Archon und gegen den Dragoner, die beide der übermächtigen Feuerkraft nichts entgegenzusetzen haben, einzig der Archon reißt den Kreuzer mit in den Tod und kann einen Marine absplashen. Der Wraith ballert einen hilflosen Zerker einfach über den Haufen. Es steht nur noch ein Gefecht aus, Ghost mit Forschungsschiff Unterstützung gegen den letzten Berserker. Oliver deckt einen Nuklearschlag auf, und unterstützt die Defense des Ghosts mit dem Schiff. Doch Stefan hat in weiser Voraussicht mit dem Ziel soviele Einheiten wie möglich mit in den Tod zu reißen seinen Angriffstärksten Berserker in den Kampf geschickt, der den Ghost in Stücke reißt bevor er seine gefürchtete Atombombe zünden kann. Damit überlebt ein einzelner Berserker die Offensive und Stefan steht als Sieger fest.

    Endstand:

    Stefan: 15 Sieg durch VP
    Tom: 17
    Michael: 12
    Oliver: 8
    Andre: 5
    Philipp: 3 *elim*

    Honorable Mentions: Olli macht wieder einen Angriff ohne einen Transporter gebaut zu haben und vergeigt den sicheren Endkampf gegen Stefan, da er es zu schön machen wollte. Wolli weil er sich so rührend um Christine gekümmert hat und von Philipps strategischen Fähigkeiten nicht sehr überzeugt war: Philipp in Runde 3: „Das Spiel haben wir verloren!“

    Edit: Punkte korrigiert

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.