Antwort auf: Rules clarification

Forum Forum Pathfinder 2nd Edition Rules clarification Antwort auf: Rules clarification

#18603
Ultra
Moderator

@Philipp

Wir sollen uns hinsichtlich Recall Knowledge und Monster auch nochmal auf einen einheitlichen Standard einigen, d.h. was bekommt man mit / ohne geschafften Wurf heraus.

Mein Vorschlag wäre folgender:

1) Spielleiter sagt anhand der Monsterbeschreibung die für die Kreatur zutreffenden Recall Knowledge Checks an (also Arcana, Crafting, Nature etc) und nichts weiter, also auch keine Traits. Danach kann jeder Spieler jederzeit entscheiden, ob er eine Aktion ausgibt und einen Check würfelt (oder durch den Spielleiter würfeln läßt) wenn er an der Reihe ist.

2) Bei geschafftem (ersten) Check wurde die Kreatur nicht nur erfolgreich identifiziert, d.h. Name und Traits, sondern es gibt auch das berüchtigte „one piece of useful information“, welche der Spielleiter nach bestem Wissen und Gewissen aussucht.

3) Weitere erfolgreiche Checks können nach Spielleitermaßgabe weitere „useful pieces of information“ ergeben.

Hier ist vor allem wichtig, daß a) bei geschafftem check auch die Traits bekannt sind, weil man über diese bereits Rückschlüsse über mögliche Stärken und Schwächen von Kreaturen ziehen kann, z.B. Silber gegen Werkreaturen oder „guter“ Schaden gegen Dämonen und b) die „useful“ Information von Dir mit Bedacht gewählt wird und am besten auch etwas ist, womit die Gruppe auch „arbeiten“ kann.

Zum Beispiel ist die Information, daß das Monster einen Feueratem besitzt wenn es die Gruppe dank hoher Initative bereits angespuckt hat wahrscheinlich weniger interessant (es sei denn die Fähigkeit ist stark limitiert oder hat noch andere Effekte), als dessen hohe Feuerresistenz, wenn Sven gerade den feurigen Feuermagier vom Feuerberg spielt.

Das ist natürlich ein wenig tricky, weil die Vorstellungen von „useful“ Information zwischen Spielleiter und Gruppe wahrscheinlich oft etwas auseinander liegen, aber ich habe da volles Vertrauen.