Antwort auf: Fazit / next steps

Forum Forum Dungeon & Dragons 5th edition Fazit / next steps Antwort auf: Fazit / next steps

#13280

Ultra
Moderator

Zum Trip gibt es eigentlich wenig Negatives zu sagen, außer daß man ggfs. die bekanntermaßen längeren Runden etwas konkreter vorplanen könnte, damit sich die Leute noch besser mental darauf vorbereiten können, z.B. „richtet euch schon mal auf eine ganztägige Runde TI an einem der x Tage ein“ etc. Alle Spiele mit Spieldauer 1-3h kann man ja ehe immer mal wieder zwischendurch zocken. Ich persönlich kann sowohl mit „Monsterspielen“ leben, als auch mit 3 bis 4 mal am Tag im wahrsten Sinne des Wortes „neues Spiel, neues Glück“. Allerdings bin ich der Meinung, daß man gerade an so einem Wochenende möglichst auch Neues ausprobieren sollte – unter anderem sogar Spiele mit Mechaniken, welche einem vermeintlich nicht gefallen – um dann nach Abschluß der Partie zu entscheiden ob einem das Spiel (wirklich) nicht gefällt, oder vielleicht doch.

Eine DnD Runde alle 1 bis 2 Monate kann ich mir gut vorstellen.

Dass es zu Anfang etwas geholpert hat, lag meiner Einschätzung nach jetzt aber weniger an Dir, als am gewählten Abenteuer, welches in seinem Aufbau bis jetzt doch (zu?) sehr klassisch DnD war (role playing vs roll playing), sowie an der allgemeinen Regelunkenntnis / -erfahrung. Etwas mehr Rollenspiel zwischen den Encountern (z.B. mit dem Kommandanten) hätte der Stimmung sicherlich gut getan, auch wenn dabei wahrscheinlich wenig Information herausgekommen wäre (schließlich sollen die Helden ja rausfinden, was eigentlich los ist). Ist mit 6 Mann zugegebenermaßen immer schwierig, aber im Augenblick kommt man sich als Spieler eher als Spielfigur denn als Akteur vor.

Zu entscheiden ob uns das System zusagt oder nicht werden wir wahrscheinlich noch ein paar Abende brauchen (bis alle Mechaniken mal aufgetreten sind), im Augenblick sehe ich bei vielen Dingen sowohl Licht als auch Schatten, z.B. Einfachheit und Schnelligkeit/Spielfluß vs. Brettkampfregeln „light“. Allerdings geht es bei Rollenspiel ja auch in großen Teilen um die Story und weniger um die Regeln, auch wenn es natürlich besser ist, wenn beides Hand in Hand geht.